Rückblick

 

 

Ein Vorwort unseres Vizepräsidenten Prof. Dr. Gerald Urban

Nachdem die ZOOM Weihnachts- und Neujahrestreffen doch ganz gut geklappt haben und uns der Lock Down noch länger begleiten wird (der Mutanten sei Dank!), wollen wir doch wie diskutiert unsere Vortragsreihe wieder aufnehmen damit unsere Gemeinschaft nicht auseinander fällt! Vorerst einmal rein virtuell und im Frühsommer eventuell hybrid.

 In Anbetracht der Tatsache, dass uns Corona jetzt schon ein Jahr lang begleitet, ist es Zeit, diese Periode in all ihren Aspekte intellektuell wie auch künstlerisch zu reflektieren. Obwohl das Thema in den Medien wie auch in Vortragsreihen bis zum Erbrechen ausgewalzt wurde, ist dies die Gelegenheit uns an die Wurzeln der Museums- und Lesegesellschaft zu erinnern, die ja in der bürgerlichen Aufklärung liegt und in der alle öffentlichen Themen diskursiv und im Freundeskreis erörtert wurden.

Deshalb möchte ich eine Vortragsserie starten, die sich mit dem Thema „Corona“ in allen Facetten beschäftigen soll, wobei alle Mitglieder motiviert werden, sich einzubringen und selber Vorträge zu gestalten! Ich habe, wie wahrscheinlich sehr viele von Ihnen, gesehen, dass das Thema „Corona“ alle Lebens- wie Wissenschaftsbereiche umfasst und unbedingt umfassend reflektiert werden muss. Das Aufkommen von alternativen Fakten, Sichtweisen und Verschwörungstheorien macht es durchaus zu einem uns alle angehenden privaten, kulturellen wie politischen Problem.

 

Montag, 17. Mai
um 19 Uhr
als ZOOM-Veranstaltung

 Vortrag unseres Mitglieds Herrn Prof. Rudolf Denk zum Thema:

Von der Macht der Masken: Medizin, Kult und Mimus

Hier anklicken zu den gezeigten Folien des Vortrags

 

Montag, 12. April
um 19 Uhr
als ZOOM-Veranstaltung

 Vortrag unseres Mitglieds Herrn Prof. Heribert Weiland zum Thema:

Zur politischen Dynamik der Coronakratie

Sozio-politischen Aspekte des Themas Corona

Hier anklicken zu den gezeigten Folien des Vortrags

 

Montag, 22. März
um 19 Uhr
als ZOOM-Veranstaltung

Vortrag unseres Mitglieds Herrn Prof. Dr. Hans-Hartmut Peter zum Thema:

Anti-virale Immunität und SARS-Cov2 Impfstoffe

Anti-virale Immunität und Sars-Cov2 Impfstoffe

Hier anklicken zu den gezeigten Folien des Vortrags

 

Montag, 1. März
um 19 Uhr
als ZOOM-Veranstaltung

Vortrag unseres Vizepräsidenten Herrn Prof. Dr. Gerald Urban, Professor für Elektrische Mess- und Prüfverfahren am Institut für Mikrosystemtechnik der Uni (IMTEK) zum Thema:

Die wunderbar vertrackte Welt von Corona

Der Impulsvortrag versucht, alle Facetten des Themas aufzuwerfen und wird wohl für viele Mitglieder ganz neue Aspekte präsentieren.

Hier anklicken zu den gezeigten Folien des Vortrags

 

Montag, 18. Januar
um 19 Uhr
als ZOOM-Veranstaltung

Neujahrsempfang der Museumsgesellschaft Freiburg

Lesegesellschaft von 1807

Der Jahresbericht 2020 des Präsidenten

Liebe Mitglieder der Museumsgesellschaft,

 - sehr herzlich begrüße ich Sie alle zu diesem kleinen Empfang zu Beginn des 214. Jahres des Bestehens unserer Gesellschaft, diesmal wegen CORONA über ZOOM.

- der Zweck ist, dass wir uns gegenseitig ein Gutes Neues Jahr 2021 wünschen, und bleibende oder sich verbessernde Gesundheit; natürlich auch, um wieder miteinander Gespräche zu führen; gerade auch mit allen und den neuen Mitgliedern (dazu später mehr), was aber heute nur sehr eingeschränkt möglich ist.

Wir haben keinen Vortrag oder keine Musikeinlage. Dafür zeige ich am Schluss nostalgisch einen Rückblick auf einige Besonderheiten der vergangenen Jahre. Ein Neujahrsempfang, auch unserer, legt es natürlich nahe, (1) über den Stand der Gesellschaft zu berichten, (2) einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2019 zu geben, (3) auf die Zukunft hinzuweisen, und nicht bzw. doch zuletzt (4) Dank zu sagen.

(1) Zum Stand der Gesellschaft sollte diesmal nicht, sondern erst bei der Mitgliederversammlung berichtet werden, weil hier nur ein eingeschränkter Ausschnitt an Mitgliedern informiert werden kann.

Nur so viel: Die Mitgliederzahl liegt zu Beginn 2021 bei 125. Immerhin haben drei Damen angekündigt, gern Mitglied der Gesellschaft zu werden, über Vermittlung von Frau Ingrid Kühbacher und Herrn Dr. Manfred Höfert. Darüber werden wir sprechen, wenn wir uns wieder treffen dürfen.

(2) Zum Rückblick auf 2020:

Wegen CORONA hat sich in der Gesellschaft wenig bewegt. Im Rundschreiben zu Weihnachten habe ich über die betrübliche Situation wegen Corona berichtet. Den letzten Vortrag in der Wasserstraße hatten wir im März 2020 (Herr Dr. Veit); schon der Vortrag von Herrn Prof. Geuenich (unser Mitglied) und mir Ende März musste ausfallen.

Montag, den 20. Januar 2020 Vortrag von Frau Stephanie Zumbrink M.A., Kunsthistorikerin beim Münsterbauverein und bei der Münsterbauhütte, zum Thema „Hans Baldung Grien“, dem Maler des Hochaltars im Freiburger Münster, zur Vorbereitung der Fahrt zur Ausstellung nach Karlsruhe am 29. Januar 2020.

Mittwoch, den 29. Januar 2020 Besuch der Landes-Ausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe „Hans Baldung Grien heilig / unheilig“. Nach eigener Entscheidung auch Besuch der Ausstellung im Badischen Landesmuseum „Kaiser und Sultan –Nachbar in Europas Mitte 1600-1700

Montag, den 10. Februar 2020 Vortrag von unserem Mitglied Herrn Prof. Dr. Harald Jockusch, Biologe, zum Thema „Mut zur Kontur, Grenzen im Organismus und in der Kunst“.

Montag, den 9. März 2020 Vortrag von Herrn Dr. Winfried Veit, Lecturer/Consultant Scenario Planning, Politikwissenschaftler und Publizist in Freiburg zum Thema „Kerneuropa – Wie die EU aus der Krise herausfinden kann“. Herr Veit ist regelmäßig Autor in der Badischen Zeitung.

Das Sommerfest, geplant für Freitag, den 14. August 2020, konnte im Großen Saal des Bad Krozinger Kurhauses trotz allem stattfinden, mit der Teilnahme von über 45 Mitgliedern.

Die Sommereise 2020 sollte von Dienstag, den 9. bis Donnerstag, den 11. Juni 2020 stattfinden und in den Raum Augsburg führen; sie musste ausfallen, wird hoffentlich im Sommer 2021 nachgeholt.

Ebenso musste der jährliche Kaffee mit Musik im Colombi-Restaurant am 1. Advent, den 29. November 2020, ausfallen.

Eine Bewilligung des für das Stadtjubiläumsjahr 2020 von unserer Gesellschaft vorgeschlagenen Pflastersteinmosaiks ist trotz all unserer Bemühungen noch immer nicht erfolgt. Herrn Dr. Hans Peter Widmann ist vielmals zu danken für seinen unermüdlichen Einsatz.

Die Vorstands- und Beiratssitzungen am Dienstag, den 10. März (Aufnahme von drei neuen Mitgliedern), und Dienstag, den 30. Juni sowie am 6. Oktober fanden noch statt, die nächste am 12. 1.2021 musste ausfallen.

Bei der Oktobersitzung wurde beschlossen, die Mitgliederversammlung auf dem Wege des Papierrundschreibens noch nachzuholen (bis zum 30. Oktober 2020). Positiv abgestimmt wurde über den Bericht des Präsidenten, den Jahresabschlussbericht und über die Entlastung des Schatzmeisters (Herrn Goswin Hammer, dem sehr zu danken ist), die Entlastung des Vorstands und den Haushaltsplan für 2020.

Einen neuen Weg haben wir für die Mitgliederversammlung beschritten. Sie fand diesmal also auf Papier mit Rundschreiben und Antwortblättern statt. Es war ein voller Erfolg, denn so viele Mitglieder – etwa 100 – haben sich noch nie an der Versammlung beteiligt.

Verbunden damit war die Frage nach einer Neugestaltung des Mitgliederverzeichnisses, nämlich durch Zuschaltung von Passbildern. Die Zustimmung war ebenfalls groß, doch nicht alle wollten ihr Bild im Verzeichnis sehen (+70 zu -25).

Schriftlich wurde mein Bericht für das Jahr Mai 2019 bis Mai 2020 allen Mitgliedern nach der verspäteten Mitgliederversammlung per Papierpost geschickt.

Ich weise darauf hin, dass Frau Meret Wuethrich M.A. von der Abteilung Landesgeschichte der Universität ein Archiv für unsere Museumsgesellschaft aufbaut. Wenn Sie noch irgendwelche älteren Unterlagen haben, Programme und Schriften, dann bitten wir um (leihweise) Überlassung für die Einarbeitung.

(3) Planungen

Zum 1. Advent gab es ein Rundschreiben von mir vom 28.November 2020 mit der angehängten Geschichte von Frau Rotburg Achenbach. Im Schreiben wurde von einer Video-Konferenz gesprochen, die wir dann als Weihnachtliches Treffen über ZOOM organisiert haben (wofür Herrn Urban zu danken ist), über 25 Mitglieder waren beteiligt. Herr Rudolf Denk hat ein Gedicht verlesen, und über das Geschehene in der Gesellschaft wurde berichtet. Wie bei uns üblich, wurde am Montag, den 21. Dezember 2020 von 19 bis 20 Uhr der Versuch gestartet. Über 20 Mitglieder konnten sich beteiligen.

Wie soll es nun weitergehen in der Corona-Zeit? Wir können über ZOOM Vorträge anbieten.

Das hängt aber von der Teilnehmerzahl ab; gewonnene Redner erwarten natürlich einige Zuhörer. Auch aus unserem eigenen Mitgliederkreis könnten wir Referenten gewinnen.

Bitte äußern Sie sich jetzt hier oder in einer Antwort auf mein Rundschreiben, in dem ich meinen Text allen per E-Mail mitteilen werde.

(4) Ich danke allen Mitgliedern, dem Vorstand und dem Beirat für das gleichbleibende Engagement, auch besonders Frau Mahle, und nun unserem Vizepräsidenten Herrn Gerald Urban für all die EDV-Vorbereitungen.

Zum Schluss nun gab es einen Rückblick auf unsere positiven Erlebnisse in Bildern in den vergangenen Jahren, nur ein kleiner Ausschnitt, vor allem zu den Sommerreisen von 2011 bis 2019 (Die ersten Dias habe ich schon im Weihnachts-ZOOM gezeigt). Die Datei kann ich nicht in einer E-Mail senden, da sie zu groß ist.

Über alle unsere Reisen und Veranstaltungen informiert ausführlich auch die Homepage der Museumsgesellschaft, die Herr Dr. Manfred Höfert sorgfältig und inhaltsreich zusammengestellt hat und weiter zusammenstellt. Da sollte öfter hineingeschaut werden. Hier ist der Link zu den Bildergalerien: http://www.museumsgesellschaft-freiburg.de/archiv.html

An diesem ZOOM-Treffen konnten immerhin 30 Mitglieder der Museumsgesellschaft teilnehmen.

 

Aus dem Rundschreiben 1/2021 des Präsidenten

Freiburg, der 11. Januar 2021

Liebe Mitglieder der Museumsgesellschaft,

zum Jahresbeginn 2021 wünsche ich Ihnen alles Gute und sichere Überwindung aller Corona-Probleme; bleiben Sie gesund. Wir werden uns sicherlich noch längere Zeit nicht in der Wasserstraße treffen können.

Doch wollen wir uns gegenseitig nicht vergessen. Deshalb werden wir versuchen, uns über ZOOM zu sehen und zu sprechen, jedenfalls mit allen, die diese Technik inzwischen beherrschen. Wie im Weihnachtsrundschreiben werden wir anschließend auch alle anderen über das Ergebnis informieren.

Der traditionelle Neujahrsempfang in der Wasserstraße kann natürlich auch nicht stattfinden; deshalb ein Treffen über ZOOM mit einem Glas Wein in der Hand.

Wichtig: Vorgesehen ist als Termin Montag, der 18. Januar 2021 um 19 Uhr. Herr Urban wird kurz vorher allen noch einmal den Zugangscode senden, der es leicht macht, sich zum Treffen einzuschalten.

Stellen Sie sicher, dass Sie das Proramm ZOOM auf Ihrem PC, Laptop oderTablet installiert haben.

Heute allen eine angenehme Zeit im Januar, bleiben Sie optimistisch.
Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Heiko Steuer